Donnerstag, 11. Dezember 2008

WOBLUG Treffen am Donnerstag den 11. Dezember

Hallo Linux-Freunde,

jetzt ist das Jahr 2008 auch schon fast vorbei. Negativ war sicher in diesem Jahr, dass die altehrwürdige ISO vor einem großem amerikanischen Softwarekonzern den Kniefall gemacht hat. Somit gibt es nun zwei ISO Standards für Officedokumente. Zumindest auf dem Papier, denn das allseits bekannte amerikanische Unternehmen wird es laut eigenem Angaben der Chefentwickler wohl nicht mehr in diesem Jahrzehnt schaffen, das selbst geschriebene Format vollständig ins eigene Office zu integrieren. Wer nicht so lange warten möchte um ISO-Konforme Dokumente zu erstellen, nimmt einfach OpenOffice.org oder das ODF-Plugin für MS-Office: www.sun.com/software/star/odf_plugin/

Positiv kann man in diesem Jahr die Nachfrage nach mit Linux vorinstallierten Hardware nennen. Linux hat einen großen Teil zum Erfolg der Mini-Notebooks (Netbooks) beigetragen. Auch große Hersteller wie DELL verzeichnen gute Verkaufszahlen der ausschließlich mit Linux vorinstallierten Geräte. Obwohl diese Produkte in keinem Prospekt erwähnt werden oder direkt von den DELL Startseite im Internet zu erreichen sind. Nur über einen speziellen Link, welcher sich vor allem in der Linux-Gemeinschaft herumgesprochen hat: www.dell.de/ubuntu

Am Donnerstag den 11. Dezember machen wir wieder unseren alljährlichen gemütlichen Jahresausklang. Wir treffen uns dazu um 19Uhr vor dem Centro Italiano in Wolfsburg (Anfahrtsplan auf unserer Homepage). Vor Ort machen wir es vom Wetter abhängig, ob wir auf den Wolfsburger Weihnachtsmarkt gehen.
Der erste Termin im neuen Jahr steht schon fest. Es ist der 15. Januar mit folgendem Vortrag: E-Mails die ankommen. Was man beim E-Mail-Verkehr beachten sollte. Für die weiteren Termine in 2009 suchen wir noch Referenten!

Zu Weihnachten häufen sich wieder überall die Spendenanfragen. Es gibt aber auch Spendenmöglichkeiten ohne einen Cent mehr zu bezahlen. Wer zum Beispiel Bücher zu Weihnachten verschenken möchte, sollte mal auf www.bookzilla.de schauen. Die Preise und Lieferzeiten sind identisch wie beim anderen bekannten Onlinebuchändler, aber von jedem Kaufpreis gehen 5% an die renommierte Free Software Foundation Europe (FSF Europe).

Mit der Nutzung von www.afroo.org als Suchmaschine hat man eine weitere Möglichkeit etwas Gutes zu tun. Dort gehen die Werbeeinnahmen zu 100% an UNICEF für den Bau von Schulen in Afrika.

Falls jemand die eigentliche Ursache für die Weltwirtschaftskrise noch nicht mitbekommen hat, einfach mal auf die folgende Seite schauen: www.heise.de/ct/schlagseite/08/24/ :-)

Ich wünsche allen Lesern ein frohes Weihnachtsfest mit der Familie und ein glückliches Jahr 2009!
Norbert

Freie Fahrt für Freie Software