Dienstag, 7. Januar 2020

Willkommen 2020 - Das Jahrzehnt des Linux Desktops

Hallo zusammen,

jedes Jahr wiederholt sich die Vorhersage, dass nun endlich der Durchbruch des Linux-Desktops bevor stehen würde. Wenn man allerdings nun im Jahre 2020 ganz sachlich die Fakten zusammen zählt, dann hat Linux schon längst einen beachtlichen Marktanteil. Nur eben mit noch mit Android im Huckepack. Man könnte dieses System eigentlich auch als ein weiteres User-Interface betrachten, so wie Gnome, KDE, XFCE usw. Letztendlich ging es bei der Aussage ja lediglich um die Geräte bei den Heimanwendern.

Mit dem Ende von Windows 7 in diesem Monat wird es weiteren Zuwachs geben. Denn ob man nun für 300 bis 400 EUR einen eher trägen Windows 10 PC erwirbt, könnte man sich auch gleich ein flottes leichtes Tablet gönnen. Ohne riesige Installations- und Updateorgien schnell durchstarten. Nicht zuletzt ist bei der Gerätekategorie die Bedrohung durch die Millionen Windows-Schadprogramme einfach nicht gegeben.

Wer also sich immer noch nicht durchgerungen hat auf seinen alten PC oder Notebook das Win7 durch Linux zu ersetzten, hätte somit eine weitere Alternative.


Am kommen Donnerstag starten wir wieder um 19:00Uhr mit einem offenen Technik-Treff mit viel Zeit für Fragen und Antworten rund um Freie Software. Ort: Ostfalia Campus, Gebäude C, Seminarraum 127, Robert-Koch-Platz 8A, 38440 Wolfsburg



Der Ostfalia-Campus mitten in Wolfsburg
Der Ostfalia-Camus mitten in Wolfsburg
Zwei Vorträge vom kürzlich erfolgten Chaos Communication Congress in Leipzig möchte ich euch hier noch ans Herz legen. Sie sind nicht allzu technisch, aber sehr informativ und unterhaltsam.

36C3 - Hirne Hacken

Menschliche Faktoren der IT-Sicherheit Die überwältigende Mehrheit der erfolgreichen Hacks in freier Wildbahn setzen auf menschliche Faktoren. Wie können wir Systeme und Interfaces gestalten, um diese Schwachstellen zu mindern?


36C3 - Verkehrswende selber hacken

Der Talk wird eine wilde Fahrt, vorbei an umfallenden Rollern, etwas Kunst mit Sharing-Daten, einer Shoppingtour aus Recherchegründen auf asiatischen Großhandelsplattformen, Sicherheitslücken in Fahrradschlössern, welche einen deutschen Bikesharer dazu bringen, seine 6000 Räder weltweit wieder einzusammeln, der Analyse von risikokapitalgetriebenen Sharingsystemen bis hin zum Gegenentwurf: Wie angewandte Lobbyarbeit für mehr offene Mobilitätsdaten aussieht. Und wie man es selbst in die Hand nehmen kann.





Wir sehen uns am Donnerstag.

Norbert Schulze

WOBLUG - Linux User Group Wolfsburg