Freitag, 19. Juni 2020

Corona-Warn-App: OpenSource Made in Germany

Wer hätte es gedacht, ein bösartiger Virus, welcher durch die hemmungslose Ausbeutung natürlicher Ressourcen nun weite Teile der menschlichen Zivilisation in Atem hält, sorgt für eine digitale Revolution in good old Germany. Die Faxgeräte in den Gesundheitsämtern wirken dagegen wie eine letzte Bastion der analogen Welt. Sind sie doch leider immer noch ein wichtiges Kommunikationsmittel in dem Bereich, verzögern aber wichtige Prozesse bei der Eingrenzung der Pandemie.

Andernorts gehören Videokonferenzen plötzlich für viele Menschen zum Alltag, welche teilweise früher hunderte Kilometer für kurze Statements fahren mussten. Unternehmen registrieren überrascht, wie motiviert und produktiv Angestellte per Home-Office ihre Dienste zur Verfügung stellen können. In vielen Schulen wurde der Staub von bisher halbherzig genutzten digitale System gepustet. Teils bereits vor Jahren aus Steuergeldern als Vorzeigeprojekte angeschafft, aber erst ein analoger Virus gab den Motivationsschub zur tatsächlichen Nutzung.

Cwa detail android
Nun ist sie da, die Corona-Warn-App. Entwickelt und programmiert von SAP, der Telekom und 25 weiteren Unternehmen. Obendrein noch als Open-Source auf Github veröffentlicht. Public-Money-Public-Code! Das heißt: Aus Steuergeldern finanzierte Software steht der Allgemeinheit transparent als Quellcode zur Verfügung. Er konnte gar den kritischen Blicken vom Chaos-Computer-Club standhalten. Somit ist unter der Beteiligung von den größten IT-Unternehmen in Deutschland und der Hacker-Szene ein vorzeigbares Produkt entstanden. Andere Länder könnten ebenso den Code nutzen. Das hat nichts mit verschenken zu tun, denn hier kann man sehr gut deutlich machen, warum Freie Software so wichtig ist für die Menschheit. Es nützt uns auch in Deutschland, wenn in anderen Länder der Virus verschwindet.

Weg vom langen Arm der Abhängigkeit

Wünschenswert wäre es, wenn dieser zwangsweise angeschobene digitale Motivationsschub in Schwung bleibt! Wenn man in anderen öffentlichen Bereichen, wie zum Beispiel der Kommunalverwaltung ebenfalls von einer gemeinsamen Software-Entwicklung profitieren könnte. Proprietäre Bremsklötze, vor allem von großen US-Softwareriesen, sind nicht nur kostenintensiv, sondern lassen uns über die Zeit am langen Arm der Abhängigkeit verhungern. Die Corona-Warn-App hat gezeigt das "Made in Germany" auch bei Zukunftsthemen ein Qualitätssiegel sein kann.

Ein Kommentar von Norbert Schulze

Linux User Group Wolfsburg

Montag, 8. Juni 2020

Kein Backup, kein Mitleid

Hallo zusammen,

Burned laptop secumem 16
Verbrannter Laptop
am kommenden Donnerstag machen wir als Ersatz für unser traditionelles Sommertreffen wieder eine Videokonferenz. Thema: Wer macht regelmäßig Backups und mit welchem Programm? Immer nach dem Motto: Kein Backup, kein Mitleid.

Nebenbei testen wir einen Cloudserver von einem deutschen Anbieter. Dort habe ich eine Standard-Installation von Jitsi vorgenommen und werde diesen Server genau für die Zeit unserer Konferenz mit höheren Leistungsdaten versehen.

Wann: Donnerstag 11. Juni 19:00Uhr
Wo: https://konferenz.mit-linux.de/WOBLUG
Chat: Matrix-Kommunikationsraum
Falls der erste Videokonferenzraum nicht funktioniert, dann treffen wir uns unter: https://meet.jit.si/WOBLUG



Nachtrag vom letzten Treffen

Dank noch einmal an Henning für seine guten Pi-Hole-Vortrag vom letzten Mal. Hier gibt es die Vortragsfolien.

Timeshift hatte ich ja noch kurz vorgestellt als "Backuplösung" für das System. Hier in dem Video sind kurz und verständlich die wesntlichen Funktionen erläutert. 





Ausblick auf das zweite Halbjahr?

Für die zweite Jahreshälfte ab September suchen wir noch nach Referenten. Wer zum Beispiel über VPN oder einem anderen spannenden Thema für Heimanwender berichten kann, dann bitte melden.

Allen WOBLUG-Mitgliedern, welche am Donnerstag nicht dabei sein können, wünsche ich eine gute Sommerzeit und wir sehen und gesund und munter am 10. September vielleicht sogar live an der Ostfalia wieder.



Bis dann,

Norbert Schulze


WOBLUG - Linux User Group Wolfsburg    


Montag, 11. Mai 2020

WOBLUG-Treffen am 14. Mai online

Hallo zusammen,

da die ersten WOBLUG Videokonferenz im April gut geklappt hat, werden wir am 14. Mai um 19Uhr ein weiteres Treffen online durchführen.

Unter anderem wird diesmal das Pi Hole Projekt vorgestellt (https://pi-hole.net/). Ein Werbeblocker für alle Geräte im heimischen Netzwerk.


Mit diesem Link betritt man den virtuellen Raum:

http://treffen.woblug.de/


Bildschirmfoto vom letzten Treffen im April
Bildschirmfoto vom letzten Treffen im April

Hinweise:


1. Falls noch nicht geschehen, meldet euch bitte in unserem Matrix-System über den folgenden Link an. Somit können wir noch schriftlich kommunizieren, falls doch irgend etwas schief gehen sollte.

https://riot.im/app/#/room/#woblug:matrix.org
2. Wer ein Smartphone oder Tablet für die Konferenz nutzen möchte, der sollte die Jitsi Meet installiere (Apple / Android).

4. Lest euch bitte den Artikel auf unserer Webseite durch. Am Ende gibt es noch Hinweise für Jitsi Programme auf dem PC

5. Wer den PC nutzt, sollte unbedingt ein Headset verwenden oder das Mikrofon stumm schalten. Natürlich kann muss niemand die Kamera einschalten, um an der Konferenz teilzunehmen.

Jitsi ist im Gegensatz zu anderen populären Videokonferenzsystem DSGVO-konform. Es werden keine Daten aufgezeichnet und nach der Sitzung ist alles automatisch wieder auf Null.


Bis dann,
Norbert Schulze

WOBLUG - Linux User Group Wolfsburg

Sonntag, 22. März 2020

WOBLUG-Treffen am 9. April online

Hallo zusammen,

nach über 20 Jahren zwingt uns so ein fieser Virus das Treffen als Videokonferenz ins Internet zu verlegen. Aber keine Panik, das klingt komplizierter als es ist. Den virtuellen Raum kann man einfach im Browser ohne Anmeldung betreten. Ein kurzes Videotutorial am Ende dieser Seite.
Logo Jitsi

Wann: Donnerstag 9. April 19:00Uhr
Wo: http://treffen.woblug.de/
Chat: Matrix-Kommunikationsraum

Hier zwei Alternativen. Nur falls unser eigener Server an seine Kapazitätsgrenzen kommen sollte.
1. Alternative: https://konferenz.mit-linux.de/WOBLUG
2. Alternative: https://meet.jit.si/WOBLUG


Falls es mit der Videokonferenz nicht klappen sollte. Starten wir um 19:30Uhr eine reine Audiokonferenz. Dazu bitte vorher den Mumble-Client installieren und dann wieder hier auf Mumble-Server klicken. Danach seid ihr automatisch im Audiochat.


 Der erste Kontakt

Vor wenigen Tagen habe ich in unserer Mailingliste gefragt, ob wir nun wegen Covid-19 das nächste reguläre Treffen statt an der Ostfalia online abhalten können. Daraufhin meldete sich Maik Wagner, welcher apontan einen Server mit Ubuntu 18.04 bereit stellte. Anhand einer sehr guten Anleitung hatte ich den Server für das Videokonferenzsystem innerhalb kurzer Zeit online. Nach einer erneuten Nachricht an die Mailinglisten trafen wir uns dann kurzfristig zu einem ersten Test. Wie man hier sehen kann.

Manfred, Jörg und Norbert testen Jitsi Meet

Anonym, OpenSource und sehr komfortabel

Ihr müsst wirklich nur im Browser die oben genannte URL aufrufen und seid dann sofort in unserem Konferenzraum! Ohne Anmeldung! Euer Browser fragt euch noch um Erlaubnis die Kamera (wenn vorhanden) und das Mikrofon nutzen zu dürfen. Empfehlenswert ist zumindest das Mikrofon, um gegebenenfalls Fragen zu stellen. Ihr könnt die Schnittstellen jederzeit mit einem Klick wieder abschalten und am Ende unten in der Mitte mit dem roten Hörersymbol die Sitzung schließen.


Nur im Browser oder gibt es auch eine Applikation?

In den meisten Fällen reicht ein aktueller Browser. Natürlich gibt es auch Smartphone-APPS und Desktop-Programme für Jitsi Meet. Alles zu finden unter https://jitsi.org/downloads/ Für den Linux Desktop empfehle ich das AppImage-Paket von GitHub.


Wir sehen uns am Donnerstag 9. April ab 19:00Uhr


Norbert Schulze


WOBLUG - Linux User Group Wolfsburg    







 

 

Kurzes Videotutorial zur Nutzung von Jitsi Meet im Browser

Sonntag, 8. März 2020

Mein Kennwort ist Password123

Hallo zusammen,

This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International license. Attribution: Santeri Viinamäkiam kommenden Donnerstag 12. März geht es ab 19:00 Uhr an der Ostfalia um das Thema Kennwörter.
  • Wie sicher ist mein Passwort?
  • Wie ist der aktuelle Stand der Dinge?
  • Wie lang und wie alt muss/darf ein Kennwort sein?
  • Was ist ein Masterkennwort?
  • Soll man seine Kennwörter in der Cloud speichern bzw. einem Dienstleister anvertrauen?

Ort: Ostfalia Campus, Gebäude C, Seminarraum 127, Robert-Koch-Platz 8A, 38440 Wolfsburg


#ÖGÖG: Öffentliches Geld Öffentliches Gut

Wir alle ermöglichen mit unserem Rundfunkbeitrag die Produktion von Bildungsinhalten. Sollte der öffentlich-rechtliche Rundfunk uns diese Inhalte dann nicht auch frei zur Verfügung stellen?
Wikimedia Deutschland setzt sich dafür ein, dass Bildungsinhalte des öffentlich-rechtlichen Rundfunks unter freie Lizenzen gestellt werden. 

Wer mehr dazu wissen und sich auf der Unterschriftenliste eintragen möchte, kann das auf der folgenden Seite tun: 
https://www.wikimedia.de/oeffentliches-gut/


Chemnitzer Linux Tage 2020 abgesagt

Am Samstag sollten die Chemnitzer Linux Tage stattfinden. Das umfangreiche Vortragsprogramm, welches vom 14. bis 15.03.2020 geplant war, gehört seit Jahren zu einem der größten Events rund Freie Software in Deutschland. Die Workshops waren ebenfalls alle belegt. Meine Kinder waren beim CLT-Junior-Programm angemeldet. Wie im Vorjahr wollte ich als Sessionleiter aushelfen und prominente Redner wie Klaus Knopper ansagen, welcher dieses Mal "KNOPPIX 9 – Die Edition zum 20-jährigen Knoppix-Jubiläum" vorstellen wollte.  
Leider hat uns ein kleiner Virus in diesem Jahr einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ich persönlich kann die Veranstalter verstehen, aber in Watte packen können wir uns auch nicht.
Quelle: https://chemnitzer.linux-tage.de/2020/de/





Wir sehen uns am Donnerstag.

Norbert Schulze

WOBLUG - Linux User Group Wolfsburg

Montag, 10. Februar 2020

WOBLUG-Treffen am Donnerstag 13.02. an der Ostfalia Wolfsburg

Hallo zusammen,

am kommen Donnerstag geht es weiter um 19:00Uhr mit einem offenen Technik-Treff mit viel Zeit für Fragen und Antworten rund um Freie Software.

 Ort: Ostfalia Campus, Gebäude C, Seminarraum 127, Robert-Koch-Platz 8A, 38440 Wolfsburg




Chemnitzer Linux Tage 2020


Heute wurde das umfangreiche Vortragsprogramm der Chemnitzer Linux Tage veröffentlicht. Traditionell findet das Event immer im März statt und ist diesmal am Samstag 14. und Sonntag 15.03.2020. Nicht zuletzt werden wieder einige interessante Workshops angeboten.

Wie in den Vorjahren werde ich wieder mit meinen Kindern dort sein, welche bei den am CLT-Junior-Programm teilnehmen. Wie im letzten Jahr, darf ich auch dieses Jahr wieder Klaus Knopper ansagen zum Thema: "KNOPPIX 9 – Die Edition zum 20-jährigen Knoppix-Jubiläum". Mit dem Zug ist die Anreise von Wolfsburg nach Chemnitz bequem.
Quelle: https://chemnitzer.linux-tage.de/2020/de/







Wir sehen uns am Donnerstag.

Norbert Schulze

WOBLUG - Linux User Group Wolfsburg

Dienstag, 7. Januar 2020

Willkommen 2020 - Das Jahrzehnt des Linux Desktops

Hallo zusammen,

jedes Jahr wiederholt sich die Vorhersage, dass nun endlich der Durchbruch des Linux-Desktops bevor stehen würde. Wenn man allerdings nun im Jahre 2020 ganz sachlich die Fakten zusammen zählt, dann hat Linux schon längst einen beachtlichen Marktanteil. Nur eben mit noch mit Android im Huckepack. Man könnte dieses System eigentlich auch als ein weiteres User-Interface betrachten, so wie Gnome, KDE, XFCE usw. Letztendlich ging es bei der Aussage ja lediglich um die Geräte bei den Heimanwendern.

Mit dem Ende von Windows 7 in diesem Monat wird es weiteren Zuwachs geben. Denn ob man nun für 300 bis 400 EUR einen eher trägen Windows 10 PC erwirbt, könnte man sich auch gleich ein flottes leichtes Tablet gönnen. Ohne riesige Installations- und Updateorgien schnell durchstarten. Nicht zuletzt ist bei der Gerätekategorie die Bedrohung durch die Millionen Windows-Schadprogramme einfach nicht gegeben.

Wer also sich immer noch nicht durchgerungen hat auf seinen alten PC oder Notebook das Win7 durch Linux zu ersetzten, hätte somit eine weitere Alternative.


Am kommen Donnerstag starten wir wieder um 19:00Uhr mit einem offenen Technik-Treff mit viel Zeit für Fragen und Antworten rund um Freie Software. Ort: Ostfalia Campus, Gebäude C, Seminarraum 127, Robert-Koch-Platz 8A, 38440 Wolfsburg



Der Ostfalia-Campus mitten in Wolfsburg
Der Ostfalia-Camus mitten in Wolfsburg
Zwei Vorträge vom kürzlich erfolgten Chaos Communication Congress in Leipzig möchte ich euch hier noch ans Herz legen. Sie sind nicht allzu technisch, aber sehr informativ und unterhaltsam.

36C3 - Hirne Hacken

Menschliche Faktoren der IT-Sicherheit Die überwältigende Mehrheit der erfolgreichen Hacks in freier Wildbahn setzen auf menschliche Faktoren. Wie können wir Systeme und Interfaces gestalten, um diese Schwachstellen zu mindern?


36C3 - Verkehrswende selber hacken

Der Talk wird eine wilde Fahrt, vorbei an umfallenden Rollern, etwas Kunst mit Sharing-Daten, einer Shoppingtour aus Recherchegründen auf asiatischen Großhandelsplattformen, Sicherheitslücken in Fahrradschlössern, welche einen deutschen Bikesharer dazu bringen, seine 6000 Räder weltweit wieder einzusammeln, der Analyse von risikokapitalgetriebenen Sharingsystemen bis hin zum Gegenentwurf: Wie angewandte Lobbyarbeit für mehr offene Mobilitätsdaten aussieht. Und wie man es selbst in die Hand nehmen kann.





Wir sehen uns am Donnerstag.

Norbert Schulze

WOBLUG - Linux User Group Wolfsburg